SPD Ilsede fordert die Rekommunalisierung des Peiner Krankenhauses

Der SPD-Ortsverein Ilsede hat auf seiner Mitgliederversammlung am 1.3. einstimmig die Rekommunalisierung des Peiner Krankenhauses gefordert.

Gesundheit ist Daseinsvorsorge und gehört in die öffentliche Hand. Das zeigt die aktuelle Diskussion um das Peiner Krankenhaus in aller Deutlichkeit.
Die geplante Auslagerung von Arbeitsplätzen soll die finanziellen Probleme des Krankenhauses auf Kosten der Arbeitnehmer lösen. Das ist aber im Fall eines Krankenhauses nicht nur schlecht für die Beschäftigten, sondern auch nachteilig für die Patienten. Nur eine hinreichende Anzahl fair bezahlter Mitarbeiter kann eine gute Versorgung der Patienten sicherstellen. Deshalb ist die Rekommunalisierung ein guter Weg, das Peiner Krankenhaus dauerhaft zu erhalten und sicherzustellen, dass alle Beschäftigten dort gute Arbeit haben.

Es ist ein Kommentar vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.